Ursachen der Wasserknappheit

Wasser ist in vielen Regionen der Welt knapp - 40 Prozent aller Haushalte in Afrika südlich der Sahara liegen über eine halbe Stunde von der nächsten Quelle entfernt. Viele dieser Probleme hat der Mensch selbst verursacht. Entwaldung zerstört die Speicherfähigkeit der Ökosysteme; Niederschläge fallen heute oft nicht mehr auf den Boden, in Seen oder Flüsse, sondern auf vom Menschen versiegelte Fläche: auf Straßen, Parkplätze oder Gebäude. Dieser Niederschlag füllt dort kein Grundwasser mehr auf, sondern wird über die Kanalisation in die Flüsse geleitet und gelangt mit diesen ins Meer.

In Deutschland sind schätzungsweise sechs Prozent der Landfläche versiegelt, täglich kommen etwa 120 Hektar dazu. Das führt dazu, dass ein bedeutender Anteil des Wassers dem natürlichen Wasserkreislauf entzogen wird. Begradigung vieler Flüsse seit Beginn der Industrialisierung und ihre Eindeichung tragen ein Übriges dazu bei, dass die Neubildung von Grundwasser verringert wurde. Erst jetzt wird die Bedeutung der natürlichen Wasserspeicherung für die Ökosysteme und die Wasserversorgung der Menschen langsam erkannt. In einigen Regionen der Erde beginnt man bereits, Feuchtgebiete und Flusssysteme wieder in einen naturnahen Zustand zu versetzen.

Oder fragen Sie unsere kompetenten Mitarbeiter:


Matthias Herbst
040 - 54 88 757


Andreas Pöppe
040 - 54 88 757

Rückruf - Service