Wissenswertes übers Wasser

 

Quellwasser

Nach der Mineral- und Tafelwasserverordnung (MTV) hat Quellwasser mit Mineralwasser einiges gemeinsam: der Herstellungsprozess, die hygienischen Anforderungen, die Direktabfüllung an der Quelle oder das Hinzufügen bzw. Entfernen von Kohlensäure sind einige Punkte, die gleich geregelt sind. Unterschiede bestehen in der Herkunft und Zusammensetzung des Wassers.
 

Tafelwasser

Das Tafelwasser hat nach der MTV kaum Gemeinsamkeiten mit Quell- oder Mineralwasser. Durch Zugabe von Zusatzstoffen kann das Trink-, Mineral- oder auch Meerwasser (bzw. Kombinationen) geschmacklich verändert werden. Es kann an jedem Ort in abgefüllt werden. Aus Zapfanlagen kann es in der Gastronomie in Gläser ausgeschenkt werden wohingegen Quell- und Mineralwasser in der Flasche serviert werden muss.
 

Umkehrosmose

Bei der Umkehrosmose werden mit Hilfe einer halbdurchlässigen Membran im Wasser gelöste Inhaltsstoffe in der Weise abgetrennt, daß diese Membran die Wassermoleküle, nicht aber die Inhaltsstoffe durchläßt. Nicht alle Stoffe lassen sich gleich gut trennen, und davon hängt letztendlich die Trennleistung einer Umkehrosmose ab. Ionen werden um so besser zurückgehalten, je größer ihre elektrische Ladung ist. Infolgedessen werden Calcium-, Magnesium- oder Sulfat-Ionen effektiver entfernt als Nitrat-, Chlorid- oder Natrium-Ionen. Mit Umkehrosmoseanlagen aufbereitetes Wasser ist nahezu vollständig entmineralisiert. Da nicht zwischen erwünschten und unerwünschten Stoffen unterschieden wird, werden ihm auch die für den Körper wichtigen Mineralien wie Calcium und Magnesium entzogen.

Oder fragen Sie unsere kompetenten Mitarbeiter:


Matthias Herbst
040 - 54 88 757


Andreas Pöppe
040 - 54 88 757

Rückruf - Service